Unternehmerfreundlich.
Das gefällt Investoren.

Warum Monheim am Rhein der richtige Standort für Sie als Investor(in) ist? Weil wir Ihre Belange verstehen. Weil wir den Mut haben neue Wege zu gehen. Weil wir die Dinge lieber unkonventionell angehen, als sie ewig zu diskutieren. Und weil wir Innovationen gegenüber aufgeschlossen sind. Monheim am Rhein bietet daher auch nicht nur das eine Plus. Die Summe aus vielen Pluspunkten macht den Standort für Ihre Investition attraktiv.

Hier regieren Mut und Innovation.

Die politischen Geschicke der Stadt Monheim am Rhein liegen seit 2009 bei Bürgermeister Daniel Zimmermann, der damals mit 27 Jahren als jüngster Bürgermeister in NRW sein Amt antrat. 2014 wurde er mit 95% im Amt bestätigt.

Zimmermann ist Mitglied in der lokalen Partei Peto (www.peto.de), die er als Gymnasiast mit anderen Schülern 1998 gründete, um die Interessen Jugendlicher zu vertreten.

Als der Stadtrat im März 2012 den Einstieg in die Politik niedriger Gewerbesteuersätze beschloss, wurde diese Strategie von allen im Rat vertretenen Fraktionen unterstützt. Auch die weiteren Steuersenkungen 2014, 2016 und 2017 basieren auf verlässlichen Ratsmehrheiten, sodass die erfolgreiche Monheimer Steuerstrategie über Kommunalwahlen hinaus Bestand haben wird.

Steuerpolitik mit gutem Ruf.

Deutschlandweite Beachtung findet Monheim am Rhein durch seine innovative Steuerpolitik. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Kommunen hat die Stadt Privathaushalte und Unternehmen in den vergangenen Jahren deutlich entlastet: Der Hebesatz zur Gewerbesteuer wurde seit 2010 von 435 auf inzwischen nur noch 260 Punkte gesenkt. Das ist der niedrigste Hebesatz in ganz Nordrhein-Westfalen!

Für Privathaushalte, Unternehmen und die gesamte Stadt ist diese Steuerpolitik zu einem etablierten und verlässlichen Erfolgsmodell gereift: Durch den Zuzug neuer Unternehmen sowie die gute Entwicklung bei den Bestandsunternehmen sind die Steuereinnahmen in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Das schafft beste Voraussetzungen dafür, dass Monheim am Rhein auch in Zukunft mit niedrigen Steuersätzen punkten können wird.

Schuldenfreiheit schafft Handlungsfreiheit.

Monheim am Rhein erwirtschaftet durch den enormen Zuwachs bei den Steuereinnahmen hohe Überschüsse. Diese wurden unter anderem zur Ablösung laufender Verbindlichkeiten genutzt, so dass die Stadt 2013 ihren letzten Kredit ablösen und das Erreichen der Schuldenfreiheit feiern konnte.

Seitdem wächst das Eigenkapital stetig an. Mit dem Aufbau einer Rücklage schaffen wir Zukunftssicherheit, um den jetzt eingeschlagenen Weg auch in wirtschaftlich mal schwierigeren Zeiten längerfristig, konsequent und verlässlich weitergehen zu können. Die gewonnene Finanzkraft gibt Monheim am Rhein aber auch jetzt schon neue Handlungsfreiheit. So sind Investitionen möglich, die die Stadt hervorragend für die Zukunft aufstellen. Beispiele hierfür sind der flächendeckende Ausbau des Glasfasernetzes und die vielfältigen Angebote im Bereich der Kinder- und Jugendförderung.

Kennzahlen, die für sich sprechen.

Arbeitsmarkt

Monheim am Rhein hat sich seit Jahren zu einem wachsenden Wirtschaftsstandort mit hoher Dynamik entwickelt. Schon vor Beginn der innovativen Steuerpolitik haben sich hier zahlreiche Firmen angesiedelt und zwischen 2000 und 2010 knapp 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

Nach einem leichten Rückgang der Arbeitsplatzzahlen im Jahr 2011 erhielt die Dynamik am Arbeitsmarkt einen neuen Schub. Eine große Anzahl neuer Unternehmen konnte von Monheim am Rhein als Standort überzeugt werden. Gemeinsam mit den Entwicklungen bei den Bestandsunternehmen wurden dadurch bis Mitte des Jahres 2015 rund 2.300 weitere Arbeitsplätze in Monheim am Rhein geschaffen. Dabei zeichnet sich der städtische Arbeitsmarkt durch einen überdurchschnittlich großen Anteil hochqualifizierter Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus.

Damit auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von morgen und übermorgen gut ausgebildet sind, investiert die Stadt bereits heute in die (früh)kindliche Bildung. Und mit der 2011 gegründeten Akademie für Unternehmensmanagement (AFUM) bietet sich für Monheimer Unternehmen die Möglichkeit, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berufsbegleitend in unmittelbarer Nähe zum eigenen Firmenstandort weiterzubilden.

Einzelhandel

Monheim am Rhein weist seit Gründung der städtischen Wirtschaftsförderung im Jahr 1999 eine positive Entwicklung im Einzelhandel auf. Diese werden auch durch die Zentralitätskennziffer belegt, die inzwischen von 62,6 Prozent (1999) auf 86 Prozent (2015) gestiegen ist. Für die Zukunft strebt das Citymanagement der Stadt Monheim am Rhein nun sogar das Erreichen einer Zentralitätskennziffer von mehr als 90 Prozent an.

Durch kontinuierliche Standortentwicklung, allen voran in der Monheimer Innenstadt, findet der Verbraucher nahezu alles, was er braucht, direkt vor der Tür. Mit der Eröffnung des Einkaufszentrums „Monheimer Tor“, der Ansiedlung eines Expert-Elektronikfachmarktes sowie die Niederlassung eines Bau- und Einrichtungsmarktes konnte die wohnortnahe Versorgung stetig verbessert werden. Und das macht sich bezahlt: Denn die einzelhandelsrelevante Kaufkraft liegt in Monheim am Rhein mit 100,1 Prozent leicht über dem Bundesdurchschnitt (100 Prozent).

Siedlungs- und Bevölkerungsstruktur

Mit seinen rund 43.000 Einwohnern zählt Monheim am Rhein zu den Mittelstädten. Das Stadtgebiet ist 2.305 Hektar groß und besteht aus den beiden Stadtteilen Monheim und Baumberg.

Rund 500 Hektar der Stadtfläche werden als Wohn-, Gewerbe- und Industrieflächen genutzt.

Gleichzeitig ist Monheim am Rhein von einem großen Anteil an Freiflächen geprägt, da mehr als die Hälfte des Stadtgebietes auf Landwirtschafts-, Wald-, Grün- und Wasserflächen entfällt.

mehrschliessen

Bei der relativ kleinen Stadtfläche ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von etwa 1.870 Einwohnern pro Quadratkilometer. Mit diesem Wert belegt Monheim am Rhein den 15. Platz unter allen 396 Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Dem allgemein prognostizierten Bevölkerungsrückgang steuert die Stadtverwaltung mit vielen unterschiedlichen Projekten entgegen. Und die Maßnahmen zeigen Erfolg: Seit 2009 konnte die Einwohnerzahl in Monheim am Rhein konstant gehalten werden. Das relativ kleine Stadtgebiet stellt in diesem Zusammenhang eine besondere Herausforderung dar.

Ein Wachstum über den aktuellen Siedlungskörper hinaus ist durch natürliche Barrieren wie den Rhein und verschiedene Schutzgebiete kaum möglich. „Neue“ Siedlungs- und Gewerbeflächen werden daher vor allem durch Flächenrecycling immer wieder neu aufgewertet und nutzbar gemacht.

So werden in den kommenden Jahren 400 neue Wohneinheiten und knapp 70.000 Quadratmeter attraktive Gewerbefläche geschaffen.

Aktuelle Projekte.

Dass Monheim am Rhein als Investitionsstandort große Bedeutung erlangt hat, zeigt sich an den für das Jahr 2016 geplanten gewerblichen Projekten sowie Infrastrukturmaßnahmen. Dazu zählen beispielsweise die Errichtung von Bürogebäuden, der Bau eines Businesshotels sowie der Ausbau des Glasfaserkabelnetzes im gesamten Stadtgebiet.

Ansprechpartner

Dr. Christoph Hahn
Gewerbekundenbetreuung

Rathaus, Raum 235

Telefon: +49 (0)2173 951-613
Telefax: +49 (0)2173 951-25-613
E-Mail: chahn@monheim.de
Thomas Zitzmann
kommisarische Abteilungsleitung Wirtschaftsförderung und Tourismus

Rathaus, Raum 235

Telefon: +49 (0)2173 951-625
Telefax: +49 (0)2173 951-25-625
E-Mail: tzitzmann@monheim.de
Glasfasernetz

Bereits begonnen wurde die flächendeckende Verlegung eines Glasfasernetzes. Dieses versorgt künftig alle Privathaushalte und Gewerbetreibenden mit extrem leistungsstarken Internetverbindungen.

Die ersten Erschließungsbereiche im Stadtgebiet sind bereits fertig ausgebaut. Dank Übertragungsraten von 200 Mbit/s bis in den Gbit/s-Bereich sind hier zukünftig alle optimal für das digitale Zeitalter gewappnet. Darüber hinaus baut die Stadt ihr frei zugängliches WLAN-Netz immer weiter aus.

Ziel ist, das gesamte Monheimer Stadtgebiet mit WLAN zu versorgen. Derzeit gibt es im Stadtgebiet bereits mehrere WLAN-Hotspots. In den nächsten Jahren wird diese Zahl sukzessive auf 200 erhöht bis das gesamte Stadtgebiet versorgt ist.


Rheinpark Carree Monheim II

Das zur Zeit im Bau befindliche Gebäude stellt den zweiten Bauabschnitt des Rheinpark Carree Monheim dar. Neben dem im Frühjahr 2014 fertiggestellten ersten Bauabschnitt entsteht ein weiteres Bürogebäude an der Rheinpromenade – mit unmittelbarem Blick auf den Rhein. Das Gebäude wird sich architektonisch am ersten Bauabschnitt orientieren, durch die besondere Gestaltung der beiden oberen Etagen aber einen eigenständigen Charakter erhalten. Die unteren Geschosse werden eine Mietfläche von jeweils ca. 800 Quadratmetern aufweisen, die beiden abgesetzten oberen Etagen fallen kleiner aus. Die erforderliche Bauzeit für den zweiten Bauabschnitt des Rheinpark Carree Monheim beträgt etwa zehn Monate; die Fertigstellung ist für Ende 2016 geplant.

 

Auf einen Blick
Grundfläche des Gebäudes: ca. 960 m²
Bürofläche gesamt: ca. 3.200 m²
Bürofläche pro Etage: ca. 800 m²
Bauzeit: ca. 10 Monate
Besonderheiten: Gestaltung der oberen zwei Etagen in Periskop-Form


Monberg Office

Die Gebäudeplanung des Monberg-Office-Projekts sieht eine Büronutzung mit einer Mietfläche von circa 4.200 Quadratmetern vor. Die oberen zwei Etagen des sechsgeschossigen Gebäudes sind jeweils um einige Meter eingerückt, so dass großzügige Außenterrassenbereiche mit Rheinblick entstehen. Die Fertigstellung des Monberg Office ist für Ende 2016 geplant. Ein Teil der angebotenen Flächen ist bereits vermarktet.

 

Auf einen Blick
Grundfläche des Gebäudes: ca. 850 m²
Bürofläche gesamt: ca. 4.200 m² Bürofläche
pro Etage: ca. 780 m²
Bauzeit: ca. 10 Monate
Besonderheiten: Großzügige Dachterrassen mit Rheinblick


Hotel mit Rheinblick

Der Gebäudekomplex des Hotelprojekts besteht aus zwei Teilen – dem eigentlichen Hotel mit circa 180 Zimmern und einem angeschlossenen Bürogebäude. Der gesamte Komplex hat eine Bruttogeschossfläche von circa 10.000 Quadratmeter, davon circa 3.800 Quadratmeter im Bürogebäude. Als Ergänzung zur Hotelnutzung entsteht eine Gastronomie und ein großes Fitness- und Gesundheitsstudio. Die restlichen Flächen stehen zur Anmietung als Büroflächen zur Verfügung.

 

Auf einen Blick
Grundfläche des Gebäudes: ca. 1.950 m²
Hotelfläche gesamt: ca. 5.800 m²
Bürofläche gesamt: ca. 3.800 m²
Bürofläche pro Etage: ca. 850 m²
Bauzeit: ca. 12 Monate
Besonderheiten: Rheinblick; Fitness-/Gesundheitsstudio im Gebäude


 
 
Newsletter
Wirtschaftsförderung
BUSINESS
LEBEN